Die Linthebene gehört unseren Kindern und Enkeln - nicht der Windkraftlobby !

Verein Schänner Landschaftsschutz

 

Aktuell


Externe Links

Abstimmung zum Referendum gegen den "Mantelerlass"

>>   mehr dazu auf der Seite REFERENDUM

63'184 Unterschriften hat das "Bündnis für Natur und Landschaft" am 18.1.2024 beim Bund deponiert. Damit ist das Referendum gegen den sogenannten "Mantelerlass" (auch "STROMGESETZ") zustande gekommen. Die Abstimmung findet voraussichtlich im Juni 2024 statt.

Der Schänner Landschaftsschutz empfiehlt, das Gesetz mit einem NEIN in der Urne an den Absender zur Überarbeitung zurückzuweisen.

Es sollen keine vollendeten Tatsachen unter Ausschluss der betroffenen Bevölkerung geschaffen werden, bevor für die ganze Schweiz klare und faire Spielregeln gelten.


30. Januar 2024

2 Volksinitiativen lanciert zum Schutz der Natur und der Gemeinden

Hinter dem Initiativkomitee um den Verband Freie Landschaft Schweiz stehen Gemeindepräsidenten, Grossräte und Kantonsrätinnen, ein Nationalrat, Professoren, Naturschützer, Biologen, Rechtsanwältinnen und Denkmalpfleger.

Unterschriftensammlung:
Für beide Initiativen müssen in den kommenden 18 Monaten je 100'000 Unterschriften gesammelt werden.

Bessere Lösungen, es gibt sie!
Wasser statt Wind - brachliegendes Potenzial
dipl. Ing. ETH Jean-Pierre Schildknecht

Kanton St. Gallen - News
https://www.freie-landschaft-sg.ch/newsticker

Linthebene News March
https://www.pro-landschaft-schwyz.ch/newsticker

Visualisierungen Linthebene
https://www.pro-landschaft-schwyz.ch/visualisierungen

Windkraftanlagen - Schaden oder Nutzen?
Argumentarium - Dossiers - Hintergrundinformationen
https://www.paysage-libre.ch/de/windenergie/argumentarium#1
https://www.pro-landschaft-schwyz.ch/literatur

Organisationen Schweiz
Freie Landschaft Schweiz

Organisationen im Kanton St. Gallen
Sektion Freie Landschaft Kanton St. Gallen
Verein zum Schutz des Älpli Krinau

Referendumskomitees gegen Mantelerlass
Fondation Franz Weber
Bündnis für Natur und Landschaft Schweiz

Position des Kantons St. Gallen
AREG Amt für Raumentwicklung und Geoinformation (Windenergie)

Die Gemeindeschutz-Initiative

Es widerspricht unserer demokratischen Tradition zutiefst, wenn die betroffenen Einwohnerinnen und Einwohner einer Gemeinde ausgerechnet zu den grössten und gigantischsten Industrieanlagen, so gross, wie man sie noch nie von nah gesehen oder erlebt hat, nichts zu sagen hätten. Geht es nach dem Willen der Windkraftlobby und des Berner Politbetriebs, sollen sie nicht einmal einen Mindestabstand zu den Wohnsiedlungen, ein eigentlich verbrieftes Gemeinderecht, bestimmen können.

Neu soll die Bundesverfassung festschreiben, dass in jedem Fall in der Standortgemeinde sowie in betroffenen Nachbargemeinden über den Bau von Windparks an der Urne entschieden wird. Damit werden Windkraftanlagen nicht verhindert, aber es zwingt die Investoren, die betroffene Bevölkerung mit sehr guten Argumenten zu überzeugen.

>>  mehr dazu auf der Seite INITIATIVEN


Die Waldschutz-Initiative

Der Wald ist gleichermassen lebenswichtig für Biodiversität und Mensch und geniesst nicht umsonst den strengstmöglichen Schutz der Bundesverfassung. Windkraftanlagen in den Wäldern sind eine neue Bedrohung für das gesamte Ökosystem. Neu soll die Bundesverfassung Waldrodungen für Windräder verbieten und einen Mindestabstand von 150 m zum Waldrand gewährleisten.

>>  mehr dazu auf der Seite INITIATIVEN

Mehr als 3300 Eingaben im Mitwirkungsverfahren -
Will der Kanton die Bevölkerung nicht mitentscheiden lassen?

Alles wartet auf die Stellungnahme zu den rekordhohen Eingaben der betroffenen Bevölkerung am Mitwirkungsverfahren. Am 22.1.2024 hat die Kantonsregierung bekannt gegeben, dass sie die Motion Schmid ablehnt (Linth-Zeitung). Kantonsrat Schmid fordert, dass die Regierung den betroffenen Gemeinden ein Referendum zugesteht, wenn Sondernutzungszonen für Windkraftanlagen auf ihrem Gemeindegebiet bewilligt werden. Es ist zu hoffen, dass der Kantonsrat die Regierung zurückpfeift.

Die NZZ berichtet ähnliches aus dem Kanton Zürich.

Lesen Sie hierzu die Berichterstattung in der Lokalpresse:

22.02.2024 - Linth Zeitung
>>  Kantonsrat gegen Gemeindeautonomie

22.01.2024 - Linth Zeitung
>>  Regierung will Abstimmungen verhindern

23.01.2024 - NZZ
>>  Regierungsrat will sich nichts vorschreiben lassen

05.10.2023 - Obersee-Nachrichten
>>  Windkraft im Gegenwind

21.10.2023 - Linth Zeitung
>>  Windkraftgegner melden sich zu Tausenden

26.10.2023 - Linth-Zeitung
>>   Leserbriefe aus Schänis

02.11.2023 - Linth-Zeitung
>>    Leserbrief Schmähkritik statt Sachlichkeit


Download-Archiv


Oktober 2023

September 2023

24.10.2023 - Windräder und Immobilienpreise

Eine neue Studie von Ralph Bauert, Geschäftsführer Hauseigentümervervand Winterthur zeigt, dass Wohnhäuser bei einem Abstand von 300 Metern durchschnittlich 25 % an Wert verlieren, selbst bei 1000 Metern sind es im Durchschnitt noch
8 %!

>>   HEV: Einfluss von Windenergieanlagen auf Immobilienpreise

30.9.2023 - Mitwirkungsverfahren St. Gallen
Warten auf Entscheid der Kantonsregierung (1. Qu. 2024).
Details über unsere Eingabe an die Kantonsregierung finden Sie unter:
Wie weiter ? (aktueller Stand)
Mitwirkungsbericht SG (Kurzübersicht auf einen Blick)
Download Mitwirkungsbericht (gesamtes Dossier)

Mai 2023

Juni 2023

15.05.2023 - LinthSicht Nr. 94
>>  Stellungnahme Gemeinderat für Windräder zum Standort Schänis

12.05.2023 - NZZ
>>  Nationalrat Kurt Fluri zur Aushebelung der Gemeindeautonomie in einem Leserbrief

11.5.2023 - Linth-Zeitung
>>  Gemeindepräsidentin zur Windkraft in Schänis - 100 Tage im Amt

23.06.2023 - Linth-Zeitung
>>  Region und Schänis sind sich bei der Windkraft uneinig


März 2023

April 2023

21.03.2023 - Siegfried Hettegger
>>  Die geplanten Windkraftanlagen in Schänis

21.03.2023 - Hans Oberholzer, Schänis
>>  Die Bedeutung der Linthebene

21.03.2023 - Linth-Zeitung
>>  Gegenwind vor Behördenwind

26.04.2023 - Newsletter
>>  Beunruhingende Nachrichten aus dem Kanton Schwyz

20.04.2023 - Newsletter
>>  TVO-Beitrag "Zur Sache"

15.04.2023 - Newsletter
>>  Position des Gemeinderats

11.04.2023 - Newsletter
>>  Bevölkerungsdialog der Kantonsregierung zu den geplanten Windrädern


Hintergrund
Studien und Informationen


NZZ-Studie publiziert am 7.11.2022

>>  So schlecht sind Windräder in Deutschland ausgelastet.

Die Auslastung ihrer Windparks hüten die Betreiber wie ein Staatsgeheimnis. Die NZZ hat sie nun selbst berechnet. Die Ergebnisse sind ernüchternd.

28 000 grössere Windkraftanlagen sind derzeit auf deutschem Boden in Betrieb. Wie viele davon unrentabel sind, weiss niemand.

Die Auslastung der meisten Turbinentypen lässt sich allerdings in einem Modell simulieren. 18 000 hat die NZZ untersucht und dafür stündliche Wetterdaten über einen Zeitraum von zehn Jahren ausgewertet.

Wir haben den Bericht für Sie als Download bereitgestellt

HEV-Studie publiziert am 3.3.2023

Einfluss von Windenergieanlagen auf Immobilienpreise

Eine neue Studie von Ralph Bauert, Geschäftsführer Hauseigentümervervand Winterthur zeigt, dass Wohnhäuser bei einem Abstand von 300 Metern durchschnittlich 25 % an Wert verlieren, selbst bei 1000 Metern sind es im Durchschnitt noch
8 %!
>>  zur Webseite HEV Winterthur        >>  zum Download